Batiste Trockenshampoo Hint of Colour

batiste-2Dank Rossmann habe ich mal wieder ein tolles Testpaket bekommen, diesmal mit zwei Flaschen Trockenshampoo von Batiste der Serie Hint of Colour und zwar in den Varianten „hell&blond“ sowie „mittelbraun&brünett“. Seit einiger Zeit bin ich immer mal wieder sehr froh über die Erfindung von Trockenshampoo und mit blonden Haaren auch vermutlich noch gut dran, da man die Rückstände der üblichen Trockenshampoos in blonden Haaren nicht so sehr sieht. Aber die Serie Hint of Colour gefällt mir nochmal besser, denn ich habe den Eindruck, dass die Haarfarbe einfach noch ein bisschen unterstrichen wird und dabei immer noch natürlich aussieht. Sprüht man einfach mal länger und aus einer kürzeren Distanz auf einen Fleck, erscheint das Spray einfach nur gelb. Ich hatte ein bisschen die Befürchtung, dass sich das auf meiner Kleidung bemerkbar machen könnte, aber da habe ich nichts bemerkt. Lediglich beim Bad putzen habe ich gemerkt, dass der Staub ungewöhnlich gelblich erscheint, aber das wars auch schon. Es war nicht mehr Staub als sonst auch und welche Farbe der Staub hat, ist mir relativ egal ;-)
Zusätzlich ist das Trockenshamoo parfümiert, was für meinen Geschmack nicht unbedingt so stark sein müsste, aber es riecht nicht unangenehm, nur ein bisschen fremd. Für mich dürfte es etwas neutraler und weniger blumig sein. Mein Mann war jedenfalls sehr irritiert ;-D Und ich bin ganz froh über dieses kleine Helferlein, wenn mal wieder wenig Zeit da ist…

Danke, dass ich testen durfte =)

rdl-3_edited

Rival de Loop Hydro Booster

Rossmann hat mich wieder als Produkttester ausgesucht, diesmal für die Pflegeserie Hydro Booster der Eigenmarke Rival de Loop :-) Diese Serie ist für feuchtigkeitsarme Haut konzipiert worden und versorgt die Haut ohne zu fetten mit allem, was sie braucht. Teilweise sind die Produkte mit Hyaluron, was dafür sorgt, dass die Haut ein bisschen aufgepolstert wird und dadurch wieder straffer wirkt. Das Paket war prall gefüllt mit sämtlichen Produkten, die man sich für die Gesichtspflege nur so vorstellen kann.

rdl-3_editedHier mal ein Überblick aller enthaltenen Produkte:

  • 24h Creme-Gel
  • Augen-Roller
  • Augen-Gel
  • Tuchmaske
  • Konzentrat
  • Feuchtigkeitsgel

Angefangen habe ich mit der Tuchmaske. Im Moment liegen diese Masken ja voll im Trend. Ich finde sie auch viel praktischer als die Masken, die man sich auf Gesicht schmiert und hinterher irgendwie wieder abwischen muss. So kann man einfach das Tuch aufs Gesicht legen, abwarten, das Tuch wieder abziehen und ab in den Müll damit. Praktisch, einfach und sauber. Allerdings habe ich leider bei dieser Tuchmaske das Problem gehabt, dass es sich immer wieder von der Haut gelöst hat und auch langsam nach unten gerutscht ist. Da habe ich schon bessere Masken gehabt. Für den Preis aber völlig ok. Außerdem erfüllt die Maske ihren Zweck. Auch das 24h Creme-Gel, der Augen-Roller, das Augen-Gel, das Konzentrat (wie ich es schon von der Sonnenpflege kannte) und das Feuchtigkeitsgel erfüllen ihren Zweck. Leider gefällt mir der Duft nicht so gut, ich finde, es riecht alles etwas altbacken. Auch ziehen andere Produkte sicherlich schneller und besser ein, aber dafür muss man dann auch deutlich tiefer in die Tasche greifen, als für diese Produkte von Rival de Loop. Preis-Leistung stimmt bei diesen Produkten.

Danke Rossmann, dass ich testen durfte!

 

baden-3

Isana Badeherzen und Badeperlen von Wellness & Beauty

Da hab ich ja mal wieder Glück gehabt! Rossmann hat mir ein Badespaßpaket geschickt mit Badeherzen von Isana in der Duftrichtung Zitronengras und mit Badeperlen von Wellness & Beauty aus der Serie „zauberhaft verführt“ mit echtem Vanilleextrakt und Sesamöl. Das ganze Paket duftete schon ziemlich intensiv nach Zironengras. Die Isana Badeherzen an sich sind toll, aber der Duft (zitronig) – wie immer – nicht mein Fall. Dafür bin ich aber von den Badeperlen umso begeisterter! Der Duft ist klasse (warm) und das kleine Weckglas sieht edel aus und ist auch später noch weiter verwendbar. Beide Produkte hinterlassen ein weiches und gepflegtes Hautgefühl. Danke Rossmann, dass ich testen dufte!

Balea Deo compressed

deoVon anderen Marken kennt man die compressed-Deos ja schon, jetzt springt auch Balea auf diesen Zug auf. Darum hat dm mir jetzt 2 der Neuheiten zum Testen zur Verfügung gestellt. Hauptzweck der compressed Deos ist die bessere Ergiebigkeit. Von anderen Marken kennt man hier schon die kleineren Flaschen, aber Balea hat die üblichen Deoflaschen so gelassen und punktet jetzt mit doppelter Ergiebigkeit. Von 8 Varianten habe ich folgende zum Testen erhalten:

  • Soft Rock Deodorant
  • Fit for Stress Antitranspirant

Der Unterschied zwischen Deo und Antitranspirant besteht in den Inhaltsstoffen, denn ein Antitranpirant kann nur mit Aluminium funktionieren, was heutzutage aber viele ablehnen. Auf diese Diskussion will ich nun aber gar nicht eingehen, denn das muss einfach jeder für sich entscheiden. Das Deo Soft Rock ist frei von Aluminium und riecht richtig gut! Hauptsächlich riecht es nach Kirsche, aber es schwingen auch noch andere fruchtige Duftnoten mit. Das Fit for Stress Antitranspirant ist eher nicht so mein Ding, denn es riecht nach Zitrone und das erinnert mich einfach immer zu sehr an Putzmittel, wie ich euch ja schonmal erklärt habe ;-) Effektiv gegen Schweiß bzw. Schweißgeruch sind aber beide, auch wenn ich persönlich mir wohl andere Düfte ausgesucht hätte.

Danke dm, dass ich testen dufte!

zahnburste-12

Philips Sonicare FlexCare Platinum mit UV-Reinigungsgerät HX9172/15

zahnbuerste-6Vor einigen Wochen habe ich von Philips die Philips Sonicare FlexCare Platinum mit UV-Reinigungsgerät HX9172/15, eine Schallzahnbürste, zum Testen bekommen. Direkt beim Auspacken fällt schon die sehr hochwertige Verarbeitung aller Teile auf.
Zusätzlich zur Schallzahnbürste selbst, sind folgende Dinge im Lieferumfang enthalten:

– eine UV-Reinigungsstation
– ein Ladestation
– eine Aufsteckbürste InterCare Standard
– eine Aufsteckbürse AdaptiveClean Standard
– ein Reiseetui

zahnbuerste-13
Nachdem ich alles ausgepackt und die Zahnbürste zum Laden auf die Station gestellt hatte, habe ich mich schon auf das nächste Zähneputzen gefreut. Im Vorfeld sollte man sich aber ein wenig mit den Funktionen und Einstellungen vertraut machen, denn die Sonicare hat wesentlich mehr davon als eine normale elektrische Rotationsbürste, wie ich sie bisher kannte. Die Sonicare verfügt über 3 Putzprogramme und innerhalb dieser Programme noch jeweils über 3 Intensitätsstufen. Die 3 Programme im Überblick::

  1. Clean
  2. White
  3. Deep Clean

Das Programm Clean ist der Standardmodus für die tägliche Reinigung. Da bei dieser Zahnbürste die sogenannte Quadpacer-Funktion eingeschaltet ist, zeigt das Gerät mittels eines kurzen Signals an, wann man die vier Abschnittes des Mundes beim Putzen wehcseln sollte, um alle Bereiche gleichmäßig geputzt zu haben. Im Modus Clean macht der Intervalltimer sich 2 Minuten lang alle 30 Sekunden bemerkbar.
Das Programm White  ist ebenfalls ein zweiminütiger Modus zur Entfernung von oberflächlichen Verfärbungen und zusätzlichen 30 Sekunden für das Polieren der Vorderzähne. Das Programm Deep Clean ist für eine tiefgründige Reinigung, bei der sich 3 Minuten lang Reinigungs- und Massagefunktion abwechseln.
Abschließend schaltet sich die Zahnbürste in jedem Programm selbstständig aus (Smarttimer). Diese Funktion kann man aber auch ausschalten. Bisher habe ich sie jedoch aktiv.
Voreingestellt ist der Clean-Modus. Über die Modustasten unten kann man im ausgeschalteten Zustand den Modus verändern. Die Intensität kann man auch während des Putzvorgangs verändern. Bei Bedarf kann man den Intervalltimer ebenfalls abschalten. Ich finde ihn aber hilfreich. Außerdem verfügt diese Sonicare über einen Drucksensor, der anhang von Vibrationsveränderungen signalisiert, sollte man zuviel Druck ausüben.
Zusätzlich finde ich noch die LED-Anzeige für den Akkustand sehr praktisch, da ich an 3 LEDs sehen kann, wie voll der Akku noch ist. Bei meiner vorherigen elektrischen Zahnbürste gibt es nur eine LED, die irgendwann, wenn der Akku zur Neige geht, anfängt zu blinken und dann reicht es auch meist nur noch für einen Putzvorgang.

zahnbuerste-10Will man jetzt endlich mit dem Putzen loslegen, muss man sich aber erst noch für eine Zahnbürste entscheiden, da ja zwei mitgeliefert werden. Der AdaptiveClean Bürstenkopf (links) ist an den Seiten aus Gummi und passt sch daher den Zähnen so perfekt an, dass man hiermit bis zu 10 mal mehr Plaque entfernen kann als mit einer Handzahnbürste. Der InterCare Bürstenkopf (rechts) sieht aus wie ein ganz normaler Zahnbürstenkopf, entfernt aber auch durch die teilweise längeren Borsten bis zu 7 mal mehr Plaque. Auch bei meiner Rotationsbürste habe ich schon diese Art Bürstenkopf verwendet, weshalb mir diese Bürstenköpfe sehr gefallen. Zuerst habe ich den AdaptiveClean Kopf getestet. Klang einfach noch besser! :-D

Das erste Mal mit einer Schallzahnbürste putzen: Eine Erfahrung für sich!

Ich hatte den CleanModus mit der geringsten Intensität eingestellt und hatte mich nun aufs erste Putzen gefreut, aber das war gar nicht so einfach wie gedacht. Durch die ungewohnten Schwingungen hat es so sehr am Zahnfleisch und Gaumen gekitzelt, dass ich immer wieder unterbrechen musste. Etwas enttäuscht, hatte ich doch so viel Positives gehört, war ich nun gespannt auf den zweiten Versuch. Aber wieder kitzelte es ungewöhnlich intensiv, so dass an entspanntes Putzen nicht zu denken war.Täglich habe ich mir 2 Mal die Zähne mit der Sonicare geputzt und nach 4 Mal wurde es dann tatsächlich langsam besser. Mittlerweile habe ich überhaupt keine Probleme mehr mit der Sonicare und möchte sie gegen keine andere Zahnbürste mehr eintauschen. Das hätte ich anfangs nicht für möglich gehalten. Blöderweise erst hinterher habe ich gelesen, dass es auch eine Easy-Start Funktion gibt, die im Laufe der ersten 14 Putzvorgänge allmählich die Intensität steigert, so dass man sich langsam an die Schwingungen gewöhnen kann. Wäre wohl hilfreich gewesen, wenn ich das vorher gelesen hätte… Mittlerweile putze ich seit 2 Wochen mit der Sonicare, immer noch auf der niedrigsten Stufe, weil es mir immer noch am angenehmsten erscheint, aber ich kann jetzt auch die anderen Stufen nutzen.

Positiv fiel mir auch sofort auf, dass die Bürstenköpfe bzw. der Stiel nicht so dick ist. Das Gefühl im Mund ist sehr angenehm. Außerdem ist im Bürstenkopf kein Loch (wie beim großen Konkurrenten), so dass es reicht, wenn ich ca. einmal pro Woche den Bürstenkopf abnehme. Und die Schutzkappen der Bürstenköpfe finde ich auch klasse. Bei meiner allerersten noname-Rotationsbürste gab es auch eine Schutzkappe, beim größten Konkurrenten aber nicht, was ich sehr bedauert habe.Umso mehr habe ich mich jetzt gefreut, dass ich wieder Schutzklappen habe. Zusätzlich liegt die Zahnbürste an sich gut in der Hand, da sie auf der Rückseite viel kleine Noppen hat, die das Rutschen verhinden. Allerdings finde ich, dass bei dieser Sonicare etwas mehr Wert auf die Optik als aufs Praktische gelegt wurde, denn was ich anfangs befürchtet habe, hat sich leider auch bestätigt… Die Ritzen am Handstück zwischen Kunststoff und Aluminium und auch an den Knöpfen sind so groß, dass sich hier leider Zahnpasta und im Laufe der Zeit wohl auch Kalk ansammelt. Dadurch sieht die Zahnbürste leider nach kurzer Zeit nicht mehr so schön aus wie beim ersten Eindruck. Praktisch finde ich es jedenfalls nicht, wenn ich in regelmäßigen Abständen die Spalten mit einem schmalen Gegenstand säubern muss, um den ursprünglich hochwertigen Eindruck beizubehalten.

zahnbuerste-15

Das UV-Reinigungsgerät hat es mir angetan. Man stellt regelmäßig die Bürstenköpfe mit den Borsten nach hinten und ohne Schutzkappen (auf dem Foto falsch) in das Gerät, schließt die Klappe und drückt auf Power. Daraufhin leuchtet die UV-Lampe 10 Minuten lang, wodurch eine Vielzahl von Keimen abgetötet wird. Mir gibt es jetzt einfach ein besseres Gefühl, wenn ich die Bürstenköpfe regelmäßig reinigen kann. Und wenn man sich die Preise für Ersatzbürsten mal ansieht (die sind nämlich leider ganz schön happig), dann finde ich es umso besser, wenn ich z. B. nach einer Erkältung keinen neuen Bürstenkopf nehmen muss, sondern die Keime mit dem Reinigungsgerät einfach abtöten kann. Zur Reinigung des Reinigungsgerätes kann man den Teil, auf den die Bürsten gesteckt werden, wie eine Schublade entnehmen. Auch kann man bei Bedarf die UV-Lampe auswechseln.

Zusätzliches und sehr praktisches sowie hochwertiges Gimmick ist für mich das Reiseetui.

Ich hätte nie gedacht, dass es solche Unterschiede zwischen Zahnbürsten gibt und werde jetzt definitiv bei der Schallzahnbürste von Philips bleiben. Auch wenn ich mit einem weinenden Auge auf die Preise der Ersatzzahnbürsten sehe, denke ich, dass es sich letztendlich lohnt ein paar Euro mehr für die Zahnpflege auszugeben. Da ich Teetrinker bin und darum viel mit Zahnverfärbungen zu tun habe, muss ich zugeben, dass die Sonicare sehr viel mehr davon entfernt, als jede herkömmliche Rotationsbürste. Also wenn ihr überlegt euch eine Schallzahnbürste zuzulegen, kann ich nur dazu raten. Ob es aber exakt dieses Modell sein muss, ist eine andere Frage. Es gibt auch noch viele andere schöne Sonicare-Modelle. Allerdings keins mit UV-Reinigungsstation. Das muss nun jeder für sich selbst entscheiden ;-)

Danke Philips, für diesen tollen Test!

Wellness (1)

Körperpflege von Wellness & Beauty – taufrisch belebt (Rossmann)

Da habe ich doch tatsächlich noch ein Testpaket von Rossmann bekommen :-) Dieses Mal ist es ein Körperpflegepaket der neuen Wellness & Beauty Serie taufrisch belebt, mit der Duftnote Lemongras und Verbene. Lemongras ist mir vor allem aus der Körperpflege ja schon bekannt, aber was ist Verbene? Also habe ich mal wieder Google gefragt und siehe da, es ist gar nicht so eindeutig :-D Ich gehe davon aus, dass hier die Zitronenverbene gemeint ist, da diese anscheinend zitronig duftet, was mit dem Lemongras ja sehr gut harmoniert. Blöderweise gefallen mir zitronige Pflegeprodukte generell nicht so sehr, da ich dann immer unfreiwillig an Putzmittel erinnert werde, aber ich muss sagen, dass es bei dieser Pflegeserie sogar erstaunlich gut geht! Erfrischend ist es auf jeden Fall und insofern wirklich gut für heiße Sommertage geeignet.

Wellness (1)
Die enthaltenen Produkte sind folgende:
– Körperpeeling
– Körperfluid
– Meersalz-Öl-Peeling
– Dusch- und Badegel
– Bett- und Körperspray

Alle Produkte sehen sehr ansprechend aus, aber eins nach dem anderen ;-)

Das Körperpeeling ist persönlich nicht so mein Ding. Mir ist es zu grob und ich finde das anschließende Hautgefühl nicht so angenehm, eher stumpf. Ich habe jedenfalls nicht so sehr das Gefühl, dass es die Haut großartig pflegt. Effektiv, was die Entfernung von Hautschüppchen angeht, ist es aber bestimmt.
Das Meersalz-Öl-Peeling gefällt mir da schon viel besser. Es ist viel feiner, hat eine tolle Konsistenz und Verpackung, aber ich mag Duschprodukte mit Öl leider nicht so sehr, da ich gerade dieses fettige Gefühl beim Duschen ja von meiner Haut entfernen möchte… Aber das ist ja nunmal Geschmackssache. Wer Duschölprodukte mag, ist hiermit sicherlich gut bedient. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung jedenfalls sehr gepflegt an.
Das Dusch- und Badegel ist für mich ganz normales Duschgel. Nicht weiter erwähnenswert. Die Schaumbildung ist angenehm, aber die Verpackung finde ich für Duschgel nicht so praktisch.
Beim Körperfluid stört mich vor allem der Duft. Bei den Duschprodukten kann ich mich damit noch irgendwie arrangieren, aber beim anschließenden Eincremen ist mir diese Duftnote dann zu intensiv. Ansonsten zieht es aber gut ein und lässt sich gut verteilen. Den Pumpspender finde ich sehr gut!
Das Bett- und Körperspray ist für mich aber ein ziemlich überflüssiges Produkt. Ich weiß auch nicht, ob es direkt schon wieder aus dem Sortiment genommen wird bzw. wurde, aber ich habe bei Rossmann dort jetzt schon ein grünes Preisschild entdeckt… Für heiße Sommertage ist es ja schon angenehm sich mal ein bisschen mit Wasser abzukühlen und wenn das Wasser evtl. noch einen angenehmen Duft hat, ist es ja vielleicht auch ganz nett, aber da stehen Kosten und Nutzen für mich in keinem Verhältnis. Und was ich besonders irritierend finde ist, dass man ein Produkt, das belebend wirkt, auf sein Bett sprühen soll. Das verstehe wer will, ich jedenfalls nicht :-D

Hipp Sonnenspray

Hipp (2)Pünktlich zu den heißen sonnigen Tagen, habe ich von Hipp ein schönes Testpaket mit dem Hipp Kinder Sonnenspray erhalten. Dieses Sonnenspray hat einen LSF von 50, ist ultra sensitiv, also ohne Duftstoffe etc. und zudem ohne Nanopartikel. Was das nun wieder heißt, wusste ich so auch nicht und musste darum mal bei Google nachfragen. Demnach sind Nanopartikel winzigkleine Teilchen, die als UV-Filter oftmals in Sonnencremes benutzt werden. Ob diese nun schädlich sind oder nicht, darüber ist man sich bisher wohl noch nicht so ganz einig, aber wenn die Diskussion schon aufkommt, kann es ja nicht verkehrt sein, diese zu meiden. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass dieses Sonnenspray nun stattdessen Polyurethane enthält, sogenannte Weichmacher, durch die der Sonnenschutz auf andere Art und Weise erreicht wird. Also muss man sich anscheinend entscheiden, was man lieber meiden will: Nanopartikel oder Polyurethane. Beides geht wohl nicht… Ansonsten verzichtet dieses Produkt aber auch auf sämtliche Mineralöle, was ebenfalls positiv anzumerken ist.

Hipp (1)Grundsätzlich mag ich Sonnenschutzsprays am liebsten, daher sagt mir auch dieses Produkt hier prinzipiell sehr zu, auch wenn mir der LSF von 50 etwas zu hoch ist. Da das Sonnenspray ohne Duftstoffe auskommt, riecht es etwas gewöhnungsbedürftig, durch das enthaltene Mandelöl aber sehr angenehm und auf der Haut sowieso nochmal ganz anders als in der Flasche. Ich finde auch, dass es sich gut verteilen lässt, gut einzieht, kaum klebt und kaum fettet.

Jetzt habe ich doch bei diesem Test auch noch eine ganze Menge gelernt! :-D Danke Hipp, dass ich testen durfte.